HRV - Herzratenvariabilität

Die Herzratenvariabilität (HRV) ist ein Maß für die allgemeine Anpassungsfähigkeit eines Organismus und damit ein Maß für Gesundheit.

 

·                Wie altbin ich wirklich? (aktuelles Biologisches Alter)

 

·                Wann ist mir was zu viel? (Stressanfälligkeit, Burnout Risiko)

 

·                Welche Kräfte, welche Reserven stecken in mir? (Leistungspotenzial, Trainingsmanko)

 

·                Wie belastbar bin ich? (körperliche und geistige Belastbarkeit)

 

·                Wiekann ich mit Stresssituationen umgehen? (Regulationsfähigkeit,Stressmanagement)

 

·                Wieschnell lade ich meine Batterien wieder auf? (Regenerationsfähigkeit,Schlafkultur)

 

·                Wannbin ich am aktivsten? (Morgen / Abendmensch)

 

·                Wo kann ich mich noch mehr fördern? (Ressourcen, Karrierepotenzial)

 

·                Welche Art der Ernährung ist am besten für mich? (Ernährungstypus)

 

Bei gesunden Menschen reagiert das Herz als High-Tech-Instrument ununterbrochen auf äußere und innere Signale mit fein abgestimmten Veränderungen („Variationen“) der Herzschlagfolge. Diese Veränderungen werden von unserer inneren Uhr, unserer Atmung, unseren Emotionen und von äußeren Einflüssen gesteuert; d.h. unser Herz reagiert unmittelbar auf alles was wir im Außen erleben und im Inneren denken und fühlen. Dieses Phänomen nennt man Herzratenvariabilität,abgekürzt HRV.

 

Alle Rhythmen des Lebens finden sich im Herzschlag wieder, der vom autonomen Nervensystem mitgesteuert wird. Das Nervensystem ist beeinflusst vom täglichen Leben, von den menschlichen Urinstinkten – wie z.B. Kampf und Flucht - sowie von unseren Erholungsphasen und dem Schlaf. Dieses abwechslungsreiche Spiel, dem sich keiner von uns entziehen kann, nimmt das vegetative Nervensystem wie eine Antenne auf und dirigiert jeden einzelnen Herzschlag unseres Lebens.

Als hochsensitive Testmethode spiegelt die Herzratenvariabilität (HRV) unsere unterschiedlichen individuellen Möglichkeiten, auf Reize zu reagieren. Das Ergebnis jeder Messung wird demnach ausschließlich von der jeweils vorliegenden genetischen Konstitution und maßgeblich von der Summe vergangener und gegenwärtiger innerer und äußerer Einflüsse gestaltet.

Über einen kurzen Zeitraum gemessen, kann das Ergebnis einer HRV Messung demnach durch die vorangegangene Nacht, Nahrungsmittel, Treppen steigen oder Sporteinheiten, Durst, Ärger, Freude, zu warme Kleidung, ärgerliche Telefonate etc. etc. massiv verändert werden. Valide Aussagen aufgrund von Kurzzeitmessungen erfordern die Berücksichtigung der individuellen Konstitution, der momentanen Situation der Messung und ein Höchstmaß an Standardisierung (Atemfrequenz, Körperhaltung, Emotion, äußere Bedingungen wie Raumtemperatur etc.).
Messungen über einen Zeitraum von 20 Stunden oder mehr erlauben hingegen einen dynamischen Einblick in die funktionelle Alltagsphysiologie eines Menschen. Das Ausmaß der Anpassungsfähigkeit an positiven und negativen Stress kann aus gesetzmäßig einander bedingenden biologischen Mustern abgelesen werden.
Ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Beurteilung der Leistungsfähigkeit eines Menschen ist der Schlaf. Ähnlich einer "natürlichen Laborsituation" herrschen im Schlaf sehr konstante Bedingungen. Deshalbdient der Schlaf als beweisendes physiologisches Reaktionsmuster auf die bio-psycho-sozio-emotionalen Geschehnisse des Tages.

 

Es gibt nichts Ehrlicheres als die HRV
Da sich niemand über 24 Stunden lang verstellen kann, sind die Aussagen des Lebensfeuers über das autonome Nervensystem eines Menschen nicht nur beeindruckend sondern absolut objektiv und valide.
Über die Messung der Herzratenvariabilität werden alle körperlichen, geistigen,emotionalen, seelischen und sozialen Befindlichkeiten in der Darstellung des Lebensfeuers aussagekräftig abgebildet.

 

Das aus über 3 Millionen Daten entstandene HRV-Bild gleicht einem Feuer: je intensiver und dichter die Farben (blau, rot, gelb etc.) und je höher die „Flammen“ lodern,umso vitaler, jünger oder durchtrainierter ist ein Mensch. Zeigt das Diagramm nur kleine Flammen und wenig farbliche Kontraste, deutet das Bild auf reduzierte Lebenskraft, wenig parasympathische Aktivität, Erschöpfung oder Krankheit hin. Die HRV-Analyse zeigt detailliert die Rhythmik von individuellen Belastungs- und Erholungsphasen. 

 


Durch die Kombination aus der grafischen Darstellung des Lebensfeuers mit den Zahlenwerten aus der HRV und den physiologischen Herzleistungsdaten können eindeutige Antworten auf viele Lebensbereiche gegeben werden.

 


 

www.chovghi.com

praxis für medizin und psychologische beratung